Der Sommer ist fast auf dem Land, Zeit für eine Terrasse!

Fundament der Terrasse
Vorbereiten der Terrassenoberfläche
Terrasse installieren
Unterkonstruktion

Sonne? Prüfen. Sonnenbrille? Prüfen. Cocktail oder Mocktail? Prüfen. Eine Terrasse zum Genießen? Noch nicht, aber das kommt bald. Im nächsten Artikel erklären wir Ihnen in wenigen Schritten, wie Sie Ihre Terrasse richtig anlegen.

Foto einer fertigen Terrasse für einen Nachrichtenartikel

Warum sollte ich eine Terrasse aus tropischem Hartholz bauen?

Es gibt mehrere gute Gründe, warum Sie sich für eine Terrasse aus tropischem Hartholz entscheiden sollten. Sie entscheiden sich für eine Holzterrasse, wenn Sie Ihrer Terrasse ein natürliches, warmes Aussehen verleihen möchten, und das Holz macht Ihre Terrasse auch leicht zu bearbeiten. Hinzu kommt, dass tropisches Hartholz extrem langlebig und pflegeleicht ist und Sie bereits eine Reihe von sehr guten Gründen für die Wahl einer Terrasse aus tropischem Hartholz haben. Natürlich können Sie sich auch für Nadelholz entscheiden, aber dann haben Sie wahrscheinlich mehr Wartungsarbeiten zu erledigen.

 

Was benötige ich für meine Holzterrasse?

  • Streikposten und Draht
  • Eine gepflasterte Fläche (leicht geneigt), die als Fundament dient und möglicherweise selbst geschminkt werden kann.
  • Unterlagsplatten, mit denen Sie Ihre Unterkonstruktion zusammensetzen können.
  • Ein wurzelfestes Tuch und ein Quetschmesser zum Schneiden des Tuches
  • Eine Übung
  • Ein Senkbohrer
  • Ausreichend rostfreie/Inox-Schrauben, Dübel und Eckstützen
  • Ihre Terrassendielen
  • Möglicherweise eine Kreissäge zum Sägen Ihrer Terrassendielen

 

Foto für die Installation der Terrasse

Vorbereiten der Terrassenoberfläche

Am besten beginnen Sie damit, Ihre Terrasse zuerst auf Papier zu skizzieren. Dadurch erhalten Sie eine erste visuelle Vorstellung davon, wie Ihre Terrasse aussehen wird und wie sie aussehen sollte. Wenn Sie dies in Ordnung gebracht haben, beginnen Sie damit, an den Ecken des Ortes, an dem Sie Ihre Terrasse platzieren möchten, Streikposten aufzustellen. Sie verbinden die Pfähle mit einem Draht. Auf diese Weise können Sie leicht berechnen, wie viele Stücke von jedem Produkt Sie benötigen, und die richtige Menge an Unterböden und Terrassendielen bestellen. Die Unterlagsplatten können im Abstand von maximal 40 cm voneinander platziert werden.

Achten Sie auch darauf, dass Ihre Terrasse etwa 1 cm pro Meter geneigt ist. Wenn Sie dies mit einer Wasserwaage messen, haben Sie garantiert eine gute Drainage unter Ihrer Terrasse. Am besten ist es auch, Unkraut und andere Trümmer zu entfernen.

 

Foto Fundament mit Terrassenfüßen

Ihre Stiftung

Dies ist ein sehr wichtiger Teil bei der Konstruktion Ihrer Terrasse, da es die Festigkeit Ihrer Terrasse unterstützt und Setzungen verhindert. Wie Ihre Stiftung aussehen wird, hängt ein wenig von Ihrer Situation ab. Sie können eine Holzterrasse auf Fliesen, Beton, Pfähle, Estrich/Sandzement oder sogar auf normaler Erde verlegen.

Wenn Sie diese Wahl getroffen haben, legen Sie ein wurzelfestes Tuch auf die Unterseite. Dieses Karottentuch schneiden Sie mit einem Brechmesser so zu, dass an den Enden Ihrer Terrasse immer eine Überlappung von 15 cm entsteht. Sie halten auch das Gefälle von 1 cm pro Meter ein. Platzieren Sie nun die Elemente, auf denen Sie Ihre Unterkonstruktion befestigen werden. Beginnen Sie am besten am Rand Ihrer Terrasse und stellen Sie die Elemente nie weiter als 40 cm auseinander.

Nun müssen Sie sich entscheiden, in welche Richtung Sie Ihre Terrasse verlegen wollen. Die Richtung, in der Sie Ihre Terrassendielen verlegen möchten, steht im rechten Winkel zu den Unterlegern. Mit anderen Worten: Wenn Sie Ihren Bodenbelag oder Ihre Terrasse horizontal verlegen möchten, müssen Sie Ihren Bodenbelag vertikal auf die Fundamentelemente legen. Oder umgekehrt. Stellen Sie sicher, dass Sie auch versuchen, Ihre Unterlagen mit Dübeln, Eckstützen und Schrauben auf die Fundamentelemente zu legen.

Die Installation Ihrer Terrasse

Beginnen Sie mit der Erläuterung Ihrer Tafeln. Auf diese Weise merken Sie schnell, ob Sie genügend Bretter bestellt haben und ob etwas gesägt werden muss. Sollte dies der Fall sein, ist es am besten, eine Kreissäge zu verwenden. Sie können die Solidität Ihrer Terrasse erhöhen, indem Sie die Naht Ihrer Dielen immer in der Mitte einer Unterlage platzieren.

Nun legen Sie Ihre Bretter so, wie Sie sie zusammensetzen möchten. Am besten ist es, immer einen Abstand von 3-5 mm zwischen den Brettern einzuhalten. Bohren Sie außerdem pro Befestigungspunkt 2 Schraubenlöcher in Ihr Brett oder Ihre Fliese. Tun Sie dies etwa 2 cm von der Seite und bohren Sie Ihre Löcher mit einem Senker vor. Jetzt können Sie Ihre Bohlen mit Ihren Edelstahlschrauben einschrauben. 

Fundament und Unterzug

Bereit? Fast

Wenn Sie die schöne Farbe Ihres tropischen Hartholzes so lange wie möglich erhalten möchten, kann es nützlich sein, Ihre Terrasse mit Beize oder Öl zu bearbeiten. Was für Ihre Terrasse definitiv ein Muss ist, ist ein schöner Abschluss an den Seiten. Sie können dies tun, indem Sie die Enden der Bretter auf Gehrung sägen und die Bretter seitlich mit Edelstahlschrauben befestigen.  
 

Foto fertige Terrasse 2